Watch, Follow, &
Connect with Us

For forums, blogs and more please visit our
Developer Tools Community.


ID: 25941, Delphi 7 General Update 7.1 / Professional / German

by Tim DelChiaro Email: Anonymous


This is a general update for Delphi 7 Studio
Available only to registered users of Delphi 7 Professional
Download Details
FTP  download also available
CDN Login Required to Download. (You will be redirected to the login page if you click on the Download Link)
Network License Users

If you are a network license user, click  here  to download this submission.

To download this, you must have registered [one of]:
Delphi 7 Studio Professional Edition
Delphi 7 Studio Professional Education Edition

For Delphi, Version 7.0  to 7.0
Copyright: No significant restrictions


Size: 9,728,161 bytes
Updated on Thu, 07 Oct 2010 17:01:51 GMT
Originally uploaded on Tue, 26 Aug 2008 16:37:28 GMT
SHA1 Hash: 9C9BE1C03B73F4C34EF6B0487ED536C43D52886D
MD5 Hash: E0263D1492701DB7A23D2B5BCA06BD3B

    Explore the files in this upload

Description
Delphi 7.1 Update
Release-Hinweise

=======================================================
Diese Datei enthält wichtige Zusatzinformationen sowie
Informationen, die möglicherweise in der Hauptdokumentation
für das Produkt nicht erscheinen, weil das aus zeitlichen
Gründen nicht mehr möglich war. Sie ersetzt Informationen
in anderen Dokumenten - auch zuvor bereitgestellte Release-
Hinweise. Wir empfehlen Ihnen, diese Datei vollständig
durchzulesen.

Hinweis: Wenn Sie den Update für eine nicht englisch-
sprachige Version von Delphi 7 ausführen, besuchen
Sie die Borland Website für registrierte Anwender,
um eine übersetzte Version der aktuellsten Readme-
Datei von dort herunterzuladen. In dieser
Dateiversion sind die neuesten Informationen zum
Update enthalten, die Sie in der hier vorliegenden
Fassung eventuell noch nicht finden.

Achtung: Die Anwendung Delphi muss geschlossen werden,
bevor Sie dieses Update installieren.

=======================================================

INHALT

* DIESES UPDATE INSTALLIEREN
* AKTUALISIEREN LOKALISIERTER VERSIONEN VON DELPHI 7
* BEKANNTE PROBLEME
* PROBLEME, DIE DIESES UPDATE BESEITIGT
- IDE
- CORE-DATENBANK
- DATASNAP
- DBGO (ADO-KOMPONENTEN)
- dbExpress
- dbExpress KOMPONENTEN UND DB VCL
- dbExpress CORE-TREIBER UND METADATEN
- dbExpress ANBIETERPROBLEME
- dbExpress ZERTIFIKATION
- ACTIVEX
- COMPILER
- RTL
- VCL
- DRITTANBIETER - BOLD FÜR DELPHI
* ÜBERPRÜFEN, OB DAS UPDATE ERFOLGREICH WAR
* VON DIESEM UPDATE INSTALLIERTE DATEIEN

=======================================================

DIESES UPDATE INSTALLIEREN

* Dieses Update kann nicht auf Delphi 7 Architect-
Testversionen angewendet werden.

* Dieses Update kann nach seiner Installation nicht mehr
entfernt werden.

* Sie brauchen die Original-Installations-CD für Delphi 7,
um dieses Update installieren zu können.

* Um dieses Update von der CD zu installieren, legen Sie die
CD ein und starten die Datei d7_ent_upd1.exe für Ihr Land.

* Um dieses Update aus dem Web zu installieren, doppelklicken
Sie auf die selbstausführende Installationsdatei und folgen
den Anweisungen.

* Die PDF-Dateien mit der Delphi 7-Dokumentation stehen auf
der Update-CD zur Verfügung.

=======================================================

AKTUALISIEREN LOKALISIERTER VERSIONEN VON DELPHI 7

* Dieses Update kann nur auf die deutsche Version von
Delphi 7 angewendet werden. Für die englische, die
französische und die japanische Version von Delphi 7
gibt es separate Updates.

* Dieses Update stellt neue lokalisierte Versionen der
SqlConst-Dateien bereit. Nach der Installation des
Updates sollten Sie die folgenden Dateien sichern und
aus dem Installationsverzeichnis von Delphi 7 löschen:

Lib\Debug\SqlConst.dcu
Lib\SqlConst.dcu
Source\Vcl\SqlConst.pas

Anschließend entfernen Sie die entsprechende Länder-
Dateinamenerweiterung (.de, .fr oder .jp) von den
neuen SqlConst-Dateien in denselben Verzeichnissen.
Für die deutsche Version von Delphi beispielsweise
benennen Sie SqlConst.dcu.de in SqlConst.dcu um.


========================================================

BEKANNTE PROBLEME

dbExpress

Nach der Installation dieses Updates
enthält die Datei dbxdrivers.ini keinen Eintrag für
MSSQL=1. Falls Sie diesen Eintrag brauchen, bearbeiten
Sie die Datei manuell, nachdem Sie das Update
installiert haben. Standardmäßig befindet sich die
Datei dbxdrivers.ini im Verzeichnis C:\Programme\
Gemeinsame Dateien\Borland\Shared\DBExpress.

* Bei der Installation dieses Updates werden die vorhandenen
Einträge in der Windows-Registrierung für dbExpress-
Verbindungs- und Treiberdateien (dbxconnections.ini
und dbxdrivers.ini) mit dem Standardverzeichnis überschrieben
(C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Borland Shared\DBExpress),
wenn das Verzeichnis "Gemeinsame Dateien" auf einem anderen
Nicht-Standardlaufwerk installiert ist.
Das erzeugt zur Entwurfszeit den Fehler
"Treiber-/ Verbindungsdatei 'C:\Programme\Gemeinsame
Dateien\Borland Shared\DBExpress\dbx....' nicht gefunden",
wenn Delphi versucht, eine dieser Dateien zu finden.

Um dieses Problem zu beheben, führen Sie nach der
Installation des Update folgende Schritte aus:

1. Beenden Sie Delphi 7.

2. Ändern Sie den Registrierungsschlüsselwert von
'HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Borland\DBExpress\Connection
Registry File', so dass er auf das Verzeichnis zeigt,
in dem die Datei dbxconnections.ini gespeichert ist
(Bitte beachten Sie untenstehende Warnung).

3. Ändern Sie den Registrierungsschlüsselwert von
'HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Borland\DBExpress\Driver
Registry , so dass er auf das Verzeichnis zeigt,
in dem die Datei dbxconnections.ini gespeichert ist
(Bitte beachten Sie untenstehenden Warnhinweis).

WARNHINWEIS ZUR BEARBEITUNG DER REGISTRIERUNGSDATENBANK

Die Bearbeitung der Registrierungsdatenbank erfolgt auf
eigene Gefahr. Die Registrierung ist eine überaus wichtige
Komponente Ihres Betriebssystems, und Fehler bei der
Bearbeitung können zu Fehlfunktionen führen. Dieses
Dokument und andere Teile der Produktdokumentation
Erklären, wie man die Registrierung bearbeitet.
Für die Bearbeitung der Registrierung empfiehlt Borland
in den meisten Fällen das Microsoft-Tool Regedit.

In jedem Fall sollten Sie vor dem Bearbeiten eine
Sicherungskopie erstellen und sich mit dem Bearbeitungs-Tool
und dem Bearbeitungsprozess genau vertraut machen.

Inoffzielle Patches

* Wenn Sie Borland-Packages im Verzeichnis system32 mit
nicht offiziellen Patches oder Updates aus CodeCentral
aktualisiert haben, stellt MSI diese Pakete bei der
Installation dieses Updates in ihrer alten Version
wieder her (Auto-Repair). Nach der Installation dieses
Updates müssen Sie also möglicherweise die Installation
inoffizieller Patches oder Updates wiederholen.

Leeres Register "Hilfeindex"

* Aufgrund eines Speicherproblems der Hilfe-Engine unter
Windows 98 und Millennium ist die Index-Registerkarte
des Hilfesystems leer, wenn der Index mehr als 32767
Schlüsselwörter umfasst.

Falls Ihnen nach der Installation dieses Updates im
Hilfesystem eine leere Index-Registerkarte angezeigt wird,
öffnen Sie die Datei d7.ohi im Ordner Delphi7\Help und
kommentieren einen oder mehrere der Indexeinträge aus,
indem Sie den Doppelpunkt in Spalte 1 durch ein Semikolon
ersetzen, wie nachfolgend gezeigt:

;Index Open Tools API (IOTA)=d7iota.hlp

Speichern Sie die Datei d7.ohi und löschen Sie alle
verborgenen *.GID-Dateien aus Ihrem Ordner Delphi7\Help,
bevor Sie die Hilfe neu starten.

Diese Änderung reduziert die Anzahl der Index-Schlüsselwörter,
beeinträchtigt aber nicht die Arbeitsweise des Hilfesystems
aus, wie etwa Dateiverknüpfungen oder F1-Funktionalität.

===========================================================


PROBLEME, DIE DIESES UPDATE BESEITIGT

Diese Readme-Datei listet die Wartungsmaßnahmen für alle
Delphi 7-Editionen auf; nicht alle in dieser Datei
angesprochenen Funktionsmerkmale stehen in allen
Produkteditionen zur Verfügung.

Dieses Update löst die folgenden Probleme:

IDE

* Bei der Navigation und Auswahl von Elementen aus
dem Code-Vervollständigungsfenster mit den Tasten
Pfeil-nach-oben/Pfeil-nach-unten werden
manchmal Elemente übersprungen (Quality Central 2875).

* Im Projektmanager werden Units fälschlicherweise in der
Reihenfolge angezeigt, in der sie in der USES-Klausel
aufgeführt sind, und nicht in alphabetischer Reihenfolge.

* Die Verwendung von Auflistungen mit Komponentenverweisen
und Formularvererbung kann verursachen, dass in der
dfm-Datei fehlerhafte Verweise gespeichert werden.

=======================================================

CORE-DATENBANK

* TFMTBCDField wird mit der Größe 8 statt mit 4
initialisiert, so dass das System Precision mit 7 und
Size mit 8 initialisieren kann (Quality Central 5938).

* Die Verwendung einer TDBLookupComboBox zur Anzeige einer
Datenliste für eine Detail-TQuery erzeugt den Fehler
"Feld '' nicht gefunden" (Quality Central 5384 und 4823).

* TDBRadioGroup behält die Markierung für das zuletzt
ausgewählte Element bei, selbst wenn eine Bearbeitung
abgebrochen wurde (Quality Central 2109).

* Werden persistente TStringField-Objekte verwendet, deren
Eigenschaft Size auf einen Wert größer als die
referenzierte Datenbankspalte gesetzt ist, werden Daten
in den benachbarten Feldern überschrieben.
(Quality Central 3974). Um dem vorzubeugen, wird die
Eigenschaft Size automatisch auf die Breite der
darunter liegenden Datenbankspalte zurückgesetzt, wenn
die Datenmenge geöffnet wird. Dies geschieht entweder zur
Entwurfs- oder zur Laufzeit, betrifft aber nicht
schreibgeschützte Felder.
=======================================================

DATASNAP

* Wenn eine Zeile aus einem TClientDataset gelöscht wird,
enthält die Delta-Datenmenge manchmal trotzdem einen Datensatz.
Das passiert, wenn Sie das Feld Verschachtelte Datenmengen
ausfüllen, bevor Sie ein anderes Feld ausfüllen, das
ihm in der Feldreihenfolge vorausgeht.

* Die Methode TClientDataSet.ApplyUpdates erzeugt einen Fehler,
wenn die Datenmenge nur Änderungen in Feldern enthält, deren
ProviderFlags.pfnUpdate-Eigenschaft auf False gesetzt ist
(Quality Central 2338).

* TClientDataSet wird nicht korrekt nach einem TLargeIntField
sortiert, wenn dieses in einem Index oder in der
IndexFieldNames-Eigenschaft verwendet wird (Quality Central
1050 & 2626)

* TAggregateField gibt einen fehlerhaften Wert zurück, nachdem
ein Filter verwendet und anschließend wieder gelöscht wurde
(Quality Central 1712).

* Es kann fälschlicherweise eine "Schlüsselverletzung"-Ausnahme
erzeugt werden, wenn poFetchDetailsOnDemand für eine
verschachtelte Datenmenge verwendet wird, die auch ein
InternalCalc-Feld enthält (Quality Central 2011).

* TClientDataSet kann ungültige Delta-Einträge enthalten, wenn
poPropogateChanges verwendet wird (Quality Central 2019 & 2333).

* Die Bearbeitung des Werts eines InternalCalc-Felds für ein
verschachteltes TClientDataset bewirkt, dass die ChangeCount-
Eigenschaft der übergeordneten Datenmenge erhöht wird
(Quality Central 2027).

* Ein TLargeIntField kann nicht als Verknüpfungsfeld in einer
Master/Detail-Beziehung verwendet werden. Wird es trotzdem
verwendet, entsteht der Fehler "Feld kann nicht
als Typ Variant angesprochen werden."

* TClientDataSet speichert Daten nicht in der Datei, wenn
FileName gesetzt ist und es noch keine solche Datei auf der
Festplatte gibt (Quality Central 2307).

* Die Verwendung der Delphi 7-Version von midas.dll zum
Öffnen einer XML-Datei, die mit der Delphi 6-Version von
midas.dll gespeichert wurde, führt zu einer ungültigen
Operation.

* Es erfolgt eine falsche Analyse eines Filterausdrucks, wenn
ein Wert analysiert wird, der ein Anführungszeichen in
TclientDataSet enthält. Der Ausdrucks-Parser behandelt den
restlichen Ausdruck fälschlicherweise als Formel
(Quality Central 1266).

* TClientDataSet.ChangeCount gibt einen falschen Wert zurück, wenn
der Wert eines TStringField oder eines TWideStringField
bearbeitet und dann wieder auf den ursprünglichen Wert
zurückgesetzt werden (Quality Central 2717 & 4508).

* Der Abbruch einer Aktualisierung eines einzelnen Feldes
durch Zuweisung des Werts "Nicht zugewiesen" (varEmpty) für
TField.NewValue in der Ereignisbehandlungsroutine
TDataSetProvider.BeforeUpdateRecord funktioniert nicht
(Quality Central 3660).

* TClientDataset InternalCalc-Felder werden auf Null zurück-
gesetzt, nachdem die Methode ApplyUpdates bei Verwendung von
poPropogateChanges aufgerufen wurde (Quality Central 3777).

* Beim inkrementellen Laden eines TClientDataset mit
Parametern gibt der zugehörige TDatasetProvider wiederholt
dieselbe Datensatzmenge zurück (Quality Central 3515).

* TClientDataset.FindKey erzeugt einen Listenindexfehler für
die Anwendung auf eine geklonte verschachtelte Datenmenge
(Quality Central 3786).

* Wenn die Größe eines Persistent-Feldes in TClientDataSet auf
einen zu hohen Wert gesetzt wird, überschreibt es benachbarte
Felder bis Post (Quality Central 3974).

* TDataSetProvider erzeugt manchmal fehlerhaftes SQL für eine
RefreshRecord-Anforderung und kann nicht alle Felder korrekt
aktualisieren (Quality Central 4014).

* Wenn TDataSetProvider nach einem Aktualisierungskonflikt die
'aktuellen' DB-Werte erhält, aktualisiert es die falschen
Felder (Quality Central 4006).

* TClientDataSet.Delete erzeugt den Fehler "Hauptdatensatz
mit Details kann nicht gelöscht werden", selbst wenn alle
Details gelöscht wurden, wenn die Detailtabelle zuvor
geklont wurde (Quality Central 5646).

* In einigen Fällen können Datensätze aus einem verschachtelten
TClientDataset verschwinden, nachdem Bearbeitungen durchgeführt,
Aktualisierungen vorgenommen und die Aktualisierung aufgerufen
wurde (Quality Central 7287).

* Wenn in den Daten von einem Provider mehrere Indizes enthalten
sind, zeigen die IndexDef-Einträge in TClientDataset
doppelte 'Fields'- und 'DescFields'-Werte an
(Quality Central 7543).

* Bei der Aktualisierung von Blob-Feldern in einer TclientDataset,
deren LogChanges-Eigenschaft auf False gesetzt ist, gehen
Blob-Daten aus anderen, nicht zugehörigen Datensätzen
verloren (Quality Central 6591).

* Die Anwendung von Filter oder Locate für ein TLargeIntField in
einem TClientDataSet erzeugt immer den Fehler "Die Konstante
ist nicht vom richtigen Typ" (Quality Central 6142 & 3496).

* Der Aufruf der Methode CancelRange für ein verschachteltes
TClientDataset bewirkt, dass alle Datensätze für jeden
Hauptdatensatz angezeigt werden (Quality Central 4301).

* Bei Anwendung von RefreshRecord auf ein Memo- oder Blob-Feld,
das von einem anderen Benutzer bearbeitet wurde, ändert sich
die Blob-Größe dieses Feldes nicht, wenn sie auf einen kleineren
Wert als zuvor gesetzt werden soll (Quality Central 4676).

* Der Aufruf der Methode TClientDataset.Locate für ein TWordField
gibt immer False zurück (Quality Central 5319).

* Die Verwendung der Option TDataSetProvider poFetchDetailsOnDemand
für eine serverseitige Haupt/Detail-Definition (verschachtelte
Datenmenge auf der Clientseite) erzeugt eine Ausnahme, wenn
die Hauptdatenmenge TClientDataset geöffnet wird
(Quality Central 5707).

* TClientDataset kann ein falsches Delta erzeugen, wenn neue
Haupt- und Detaildatensätze eingefügt und derselbe Haupt-
datensatz ein zweites Mal bearbeitet wird (Quality Central 6849).

* Die Zuweisung eines LargeInt-Feldes an ein anderes LargeInt-
Feld verursacht einen Fehler, wenn es sich bei Quelle und
Ziel um TlargeIntFields handelt (Quality Central 6393).

* Wenn Parameter von einem TClientDataSet an einen
DaatasetProvider weitergegeben werden, gehen die Einstellungen
für die Eigenschaften Size, Precision und NumericScale
verloren (Quality Central 6308).

* TClientDataSet reserviert fälschlicherweise Werte für
AutoInc-Felder verschachtelter Datenmengen
(Quality Central 5509).

* Bei Verwendung eines Parameters vom Typ TimeStamp für ein
TClientDataSet tritt ein Fehler auf, wenn der Parameter an
den Server weitergegeben wird (Quality Central 6372).

* Wenn MTSDataModule.AutoComplete in der IDE auf False gesetzt
wird, wird diese Einstellung zur Laufzeit überschrieben und
wieder auf True gesetzt (Quality Central
4716).

* Aufrufe von ApplyUpdates(-1) für ein TMTSDataModule
funktionieren nicht korrekt (Quality Central 6906).

=======================================================

DBGO (ADO-Komponenten)

* Die Verwendung von TParameter.Assign(TParam) oder
TParam.Assign(TParameter) verursacht fehlerhafte
Einstellungen für die Eigenschaften Size, NumericScale
und Precision (Quality Central 6366).

* Wenn nach dem Lesen einer Zeile einer TADOTable Werte
aus persistenten TMemoFields zurückgegeben werden, werden
diese Werte beim ersten Vorkommen von #0 gekürzt
(Quality Central 2771).

* Wenn mit TADOQuery ein Ergebnis einer SQL-Abfrage ermittelt
wird, wird die SQL-Anweisung vorbereitet, aber nie mehr
aufgelöst (Quality Central 3635).

* Bei einer Abfrage mit cursorType gleich ctOpenForwardOnly
und cursorLocation gleich clUseServer verschiebt die Methode
"First" die Cursorposition auf den zweiten Datensatz
(Quality Central 4769).

* Wenn ein TLargeInt-Feld in einem ADODataSet auf einen
negativen Wert gesetzt und Post aufgerufen wird, entsteht
der Fehler "Mehrteilige Operation hat Fehler verursacht.
Überprüfen Sie alle Statuswerte" (Quality Central 2106).

* Bei Verwendung einer SQL Server 2000-Tabelle mit BigInt-
oder Dezimalspalten werden negative Werte von ADO-
Komponenten fälschlicherweise als positive Werte
zurückgegeben (Quality Central 2379 & 998).

=======================================================

dbExpress-KOMPONENTEN

* Bei Verwendung des Zeilenbegrenzungszeichens ";" am Ende
einer Select-Anweisung in TSQLQuery, anschließender
Ausführung der Abfrage und Übergabe der Daten durch
einen TDataProvider an einen CDS erscheint bei jeder
Aktualisierung der Syntaxfehler "Token unbekannt".

* Die Aktualisierung einer TSQLQuery mit einer WHERE-Klausel
oder durch Hinzufügen des Begrenzungszeichens ";" führt zu
dem Fehler "Datensatz nicht gefunden. Kein Schlüssel angegeben".

* Bei Verwendung von TSQLConnection und TSimpleDataSet für den
Zugriff auf eine MySQL-Datenbank ist es nicht möglich, einer
Tabelle mit einem Autoinkrement-Primärschlüssel neue
Datensätze hinzuzufügen (Quality Central 5465).

* Bei Verwendung des MySql-Treibers können für eine Transaktion,
die in einer Verbindung beginnt und einem Commit oder Rollback
in einer anderen Verbindung fehlerhafte Statusinformationen
über die Anzahl aktiver Anweisungen für eine TSQLConnection
zurückgegeben werden (Quality Central 1074).

* Die Aktualisierung einer TSQLQuery mit einer WHERE-Klausel
oder durch Hinzufügen des Begrenzungszeichens ";" führt zu
dem Fehler "Datensatz nicht gefunden. Kein Schlüssel angegeben"
(Quality Central 5550).

* Wenn mit TSQLQuery berechnete Felder hinzugefügt werden,
erzeugt OnCalcFields für den ersten Datensatz einen Fehler,
weil alle Felder im ersten Datensatz leer sind, nachdem
OnCalcFields aufgerufen wurde (Quality Central 1328).

* Der Aufruf von TSQLConnection.getTableNames() zum Laden von
Systemtabellen dauert zu lang.

* Die Verwendung von TSQLConnection.CloneConnection kann zum
Verlust des TableScope-Status für eine neue Verbindung
führen (Quality Central 5867).

=======================================================

dbExpress CORE-TREIBER UND METADATEN

* DB2 V8 Support - Index Metadatenermittlung: (Quality Central
4150) Die Abfrage einer Tabelle mit eindeutigem Index erzeugt
den Fehler "Ein Variant des Typs (Null) kann nicht in den Typ
(String) konvertiert werden".

* DB2 V8 Support - Das Laden eines Parameters für eine Stored
Procedure erzeugt einen Fehler.

* MySQL 4.0.x Support (Quality Central 3731).

* MySQL-Treiber unterstützt nur den Standard-Port (Quality Central 3736).

* MySQL SQLCommand.GetRowsAffected gibt nach erfolgreichen
Aktualisierungen 0 zurück (Quality Central 4504).

* MySQL TimeStamp gibt immer NOT NULL zurück (Quality
Central 4689).

* AV für SQLCommand.Close() in MySQL-Treiber (Quality Central
5819).

* Eine MSSQL Stored Procedure mit langen Namen verursacht
Speicherbeschädigungen (Quality Central 3225).

* Der MSSQL-Treiber verliert bei wiederholter SQL-Ausführung
Ressourcen (Quality Central 4059).

* MSSQL TimeStamp Bruchrundungsfehler beim Laden von Daten.

* MSSQL - ExecDirect() gibt nicht die RowsAffected zurück.

* MSSQL-Rückgabeparameter stehen nicht in einer Stored
Procedure zur Verfügung, die Cursor/Cursors zurückgibt
(Quality Central 3763).

* Eine MSSQL Stored Procedure ohne Parameter verursacht eine
Speicherbeschädigung.

* Eine MSSQL Stored Procedure gibt nach einer SP-Ausführung
keine @@IDENTITY zurück. Der Identity-Wert wird erst bei
der dritten Ausführung zurückgegeben.

* ORACLE-Funktionen werden jetzt unterstützt (Quality Central 4051).

* ORACLE SQLCommand.getParameter() gibt die NULL-Anzeige immer
als True zurück (Quality Central 4018).

* InterBase - Die Unterstützung des Datentyps BOOLEAN wurde
hinzugefügt.

=======================================================

dbExpress ANBIETERPROBLEME

* MySQL - Es erfolgt eine Datenkürzung, wenn die Metadaten
für die Cursorebene falsch sind. MySQLField.length ist für
die zweiten Spalten 1024, nachdem das SQL "Show create
table tablename" beschrieben wurde (Quality Central - 1810)

* MSSQL - SubQuery-Parameterbindung verursacht eine AV in
MSVCRT7.DLL (Quality Central 2767) - MS Bug.
Case # SRX030728604937.

* MSSQL Null-Parameterbindung für NOT NULL INTEGER-Spalten
erzeugt den SQL-Fehler "SQL State:HY000, SQLError Code:0
Ungültige Eingabeparameterwerte" - MS Bug Case
#SRX030728605044. dbExpress MSSQL-Treiber ruft
IDBCommand.Prepare() auf, was diesen Bug in SQLOLEDB.DLL
zu verursachen scheint.

=======================================================

dbExpress ZERTIFIKATION

dbExpress wurde für die folgenden Datenbankversionen
zertifiziert:

InterBase 7.1 (*Treiber sollte auch für InterBase 6.5, 7.0
funktionieren)
Oracle 9.1.0 (*Treiber sollte auch für ORACLE 9.2.0
funktionieren)
DB2 UDB 8.x (*Treiber sollte auch für DB2 V7 funktionieren)
MSSQL 2000
Informix 9.x
MySQL 4.0.18

* Der Treiber sollte auch für diese Datenbankversionen
funktionieren, wurde dafür aber nicht vollständig
zertifiziert.

=======================================================

ACTIVEX

* Unter Windows 98 SE führt die Registrierung eines OLE-
Servers auf einem freigegebenen, zugeordneten Laufwerk
mit anschließendem Starten des Programms von einem
anderen als einem UNC-Pfad zu einer Endlosschleife
(Quality Central 3151).

* ShortToLongFileName erzeugt für einige UNC-Pfade Fehler,
so dass TcomServer fehlschlägt, wenn sich die ausführbare
Datei auf einem entfernten Computer befindet
(Quality Central 3049).

* Schnittstellendeklarationen werden zusätzliche Methoden
hinzugefügt, die mit GhostMethod_ beginnen, und die es
in Delphi 6 nicht gibt (Quality Central 3426).

* SetOlePicture verfälscht die TPicture-Größe des Ziels
(Quality Central 4137).

=======================================================

COMPILER

* Die Zuweisung eines teilweise leeren mehrdimensionalen Arrays
an einen Variant verursacht eine Zugriffsverletzung.

* Die Umwandlung eines leeren dynamischen Arrays in ein
Variant-Array führt zu einem nicht leeren Variant-
Array mit den falschen Grenzen.

* Assert kann nicht abgebrochen werden und hinterlässt die
Ausnahme FPU Ungültige Operation (Quality Central 5248).

* Unter bestimmten Bedingungen verursacht eine Optimierung
eine Zugriffsverletzung bei einem Aufruf einer dynamischen
und SafeCall-Methode (Quality Central 5071).

=======================================================

RTL

* In System.pas hat die Funktion LoadResString(ResStringRec:
PResStringRec): string; einen festgeschriebenen Puffer mit
1024 Zeichen, wodurch Ressourcen-Stringtabelleneinträge
gekürzt werden, die länger als 1023 Zeichen sind
(Quality Central 7581).

* Unter Windows Server 2003 verursachen Aufrufe von
SysUtils.GetEnvironmentVariable eine Zugriffsverletzung,
wenn die angeforderte Umgebungsvariable nicht existiert
(Quality Central 4319).

* Wenn es sich bei einem Variant-Arrayelement um einen String
mit eingebetteten Null-Zeichen (#0) handelt, behandelt Delphi
diese Elemente wie nullterminierte Strings, wenn der String
einem Element des Variant-Arrays zugewiesen wird (Quality
Central 6078).

=======================================================

VCL

* Für die OnHelp-Ereignisse wird keine Kontext- und
Schlüsselworthilfe angezeigt.

* Die Auswahl eines (leeren) Elements der Länge Null in einem
Dropdown-Kombinationsfeld führt zu einer Zugriffsverletzung
in ntdll.dll.

* Beim Versuch, ein einzelnes Element aus der TComboBoxEx ItemEx-
Liste zu löschen, werden dieses und das nächste Element
gelöscht (Quality Central 3991).

* Der Aufruf von TBitmap.Assign(nil) kann zu GDI-Ressourcen-Lecks
führen (Quality Central 2511).

* Die TRegistry-Klasse verliert einen Registerschlüssel-Handle,
wenn LazyWrite auf False gesetzt ist.

* THashedStringList ignoriert die Eigenschaft NameValueSeparator
(Quality Central 5632).

* In einer DBCS-Umgebung verfälscht ein Exe-Dateiname, der
DBCS-Zeichen enthält, häufig Application.Title (Quality Central
5089).

* Auf Windows XP-Systemen mit deaktivieren Schemas werden
Menüeinträge und Bilder manchmal teilweise schwarz angezeigt
(Quality Central 2341).

* Wenn die Eigenschaft ValueListEditor Visible auf False gesetzt
ist, verursacht das Sichtbarmachen und Hinzufügen eines Strings
zur Laufzeit eine Zugriffsverletzung (Quality Central 4953).

* Beim Anschluss an einen Netzwerkdrucker, dessen Hosting-System
offline ist, verursacht Printer.PageWidth unter Umständen eine
Zugriffsverletzung in GDI32.DLL (Quality Central 757).

* Die Eigenschaft OldCreateOrder für ein Formular, das von einem
anderen Formular erbt, wird beim Speichern des Formulars
automatisch auf True gesetzt (Quality Central 1675).

* Ist beim Beenden einer Windows-Sitzung (durch Abmelden oder
Herunterfahren) eine VCL-basierte Delphi-Anwendung noch aktiv,
werden keine OnDestroy-Ereignisse für die Formulare der
Anwendung aufgerufen und es werden auch keine Finalisierungs-
routinen ausgeführt. Das kann zum Verlust von Daten und
Benutzereinstellungen führen (Quality Central 5332).

=======================================================

DRITTANBIETER - BOLD FÜR DELPHI

* SQLDatabaseConfig enthält jetzt Einstellungen für Datenbank-
Entwicklungsskripts (Trennzeichen, Abschlusszeichen und
Befehle für Start/Commit von Transaktionen): Protokolle können
aus dem Entwicklungsdialog gespeichert werden
(Quality Central 4679).

* BoldSelectChangeAction in BoldComboBox wird jetzt passender
für inkrementelle Suchen ausgelöst (Quality Central 2827).

* Ein Problem einer möglichen Endlosrekursion in
TBoldUnOrderedIndexableList.KnowsSupportsNil wurde
korrigiert.

* Ein Assert mit Nebeneffekten in TBoldObjectList.GetBoldObject
wurde geändert. Das betrifft nur Debug-dcus.

* TBoldUMLModelValidator.ValidateClass zeigt für einen Fehler
keinen falsch formatierten String mehr an.

* TBoldDbDataValidator.Validate wird nicht mehr ohne Überprüfung
ausgewertet, wenn keine Verbindung mit einer Datenbank besteht.

* DBDataValidation erzeugt keinen Fehler mehr für über- oder
untergeordnete zugeordnete Klassen.

* Die Leistung von XMI Import wurde verbessert (Quality Central 2827) .

* XMI Export exportiert jetzt korrekt eine Menge von 0..n.

* Die Transaktionsgruppierung bei optimistischen Sperren wurde
verbessert, indem Überprüfungen in derselben Transaktion wie die
Aktualisierung ausgeführt werden (Quality Central 3123).

* Ein Speicherleck in der Object Lending Library wurde korrigiert
(Quality Central 3648).

* Mehrere Probleme mit BoldGrid und goTabs wurden korrigiert
(Quality Central 3903 und 3904).

* Das Speichern bearbeiteter Multilinks verursacht nicht mehr die
Situation, dass sich der Index unter bestimmten Bedingungen
außerhalb der Grenzen befindet (Quality Central 4870).

* BoldSystemDebuggerForm erzeugt keine Zugriffsverletzung mehr
für den zweiten Aufruf von einer Bold Action (Quality Central
6482).

* Bestimmte Kombinationen von tableMapping=Child und abstrakten
Klassen wurden verbessert (Quality Central 7110).

* Die OCL-Operation includesAll gibt nicht mehr False zurück,
wenn sie True zurückgeben sollte (Quality Central 3146).

* Ein Import-Problem mit "Fehler: Klasse ist bereits eine
Bezugsklasse für eine andere Assoziation" wurde korrigiert
(Quality Central 3093).

* TBoldEnvironmentConfiguration.DeactivateQueue erzeugt bei der
Finalisierung keine Zugriffsverletzung mehr (Quality Central
3227).

* Eine Zugriffsverletzung in BoldMemoryManager bei der
Finalisierung von multi-threaded Anwendungen wurde korrigiert.

* Die Modellüberprüfung warnt nicht mehr fälschlicherweise vor
übergeordneten zugeordneten Klassen mit abgeleiteten Attributen,
die nicht Null sein dürfen.

* Verweise auf Objekte, die zu anderen Bold-Systemen gehören,
sind nicht mehr erlaubt.

* Die Anweisungen für das Kompilieren von IDL-Dateien wurden
verbessert.

=======================================================

ÜBERPRÜFEN, OB DAS UPDATE ERFOLGREICH AUSGEFÜHRT WURDE

Der letzte Dialog für die Installation des Updates zeigt an,
ob das Update erfolgreich war. Sie können auch die folgenden
Dinge überprüfen:

* Vergleichen Sie anhand der nachfolgenden Dateiliste
"VON DIESEM UPDATE INSTALLIERTE DATEIEN", ob die
korrekten Dateiversionen auf Ihrer Maschine installiert sind.


=======================================================

VON DIESEM UPDATEN INSTALLIERTE DATEIEN

Dieses Update fügt die folgenden Delphi-Dateien hinzu
bzw. aktualisiert sie. Die folgende Liste beinhaltet die
Dateien für alle Delphi-Editionen. ist
standardmäßig C:\Programme\Borland\Delphi7.

Dateiversion Pfad und Dateiname
------------ ------------------
7.0.8.1 \bin\coreide70.bpl
7.1.1523.17956 \bin\dbexpdb2.dll
7.1.1523.17956 \bin\dbexpInf.dll
7.1.1523.17956 \bin\dbexpInt.dll
7.1.1523.17956 \bin\dbexpmss.dll
7.1.1523.17956 \bin\dbexpmysql.dll
7.1.1692.666 \bin\dbexpora.dll
7.0.8.1 \bin\dcc32.exe
7.0.8.1 \bin\dcc70.dll
7.0.8.1 \bin\dclclxdb70.bpl
7.0.8.1 \bin\dcldb70.bpl
7.0.8.1 \bin\dcldbx70.bpl
7.0.8.1 \bin\delphi32.exe
7.0.8.1 \bin\designide70.bpl
7.0.8.1 \bin\dfm70.bpl
7.0.8.2 \bin\orbpas45.dll
7.0.8.1 \bin\tlib70.bpl

\lib\idl45\corba.dcu
\lib\ADODB.dcu
\lib\adortl.dcp
\lib\axctrls.dcu
\lib\comctrls.dcu
\lib\ComServ.dcu
\lib\DB.dcu
\lib\DBClient.dcu
\lib\DBCommon.dcu
\lib\DBCtrls.dcu
\lib\dbExpDB2.dcu
\lib\dbExpINT.dcu
\lib\dbExpMySQL.dcu
\lib\dbExpORA.dcu
\lib\dbexpress.dcp
\lib\dbrtl.dcp
\lib\DBXpress.dcu
\lib\dsnap.dcp
\lib\dsnapcon.dcp
\lib\Forms.dcu
\lib\graphics.dcu
\lib\IniFiles.dcu
\lib\menus.dcu
\lib\MidasLib.dcu
\lib\MtsRdm.dcu
\lib\Printers.dcu
\lib\Provider.dcu
\lib\registry.dcu
\lib\rtl.dcp
\lib\SqlConst.dcu
\lib\SqlConst.dcu.de
\lib\SqlConst.dcu.fr
\lib\SqlConst.dcu.jp
\lib\SqlExpr.dcu
\lib\StdCtrls.dcu
\lib\system.dcu
\lib\sysutils.dcu
\lib\ValEdit.dcu
\lib\Variants.dcu
\lib\vcl.dcp
\lib\vcldb.dcp

\lib\debug\ADODB.dcu
\lib\debug\axctrls.dcu
\lib\debug\comctrls.dcu
\lib\debug\comserv.dcu
\lib\debug\DB.dcu
\lib\debug\DBClient.dcu
\lib\debug\DBCommon.dcu
\lib\debug\DBCtrls.dcu
\lib\debug\DBXpress.dcu
\lib\debug\Forms.dcu
\lib\debug\graphics.dcu
\lib\debug\inifiles.dcu
\lib\debug\menus.dcu
\lib\debug\MtsRdm.dcu
\lib\debug\printers.dcu
\lib\debug\Provider.dcu
\lib\debug\registry.dcu
\lib\debug\SqlConst.dcu
\lib\debug\SqlConst.dcu.de
\lib\debug\SqlConst.dcu.fr
\lib\debug\SqlConst.dcu.jp
\lib\debug\SqlExpr.dcu
\lib\debug\stdctrls.dcu
\lib\debug\system.dcu
\lib\debug\sysutils.dcu
\lib\debug\ValEdit.dcu
\lib\debug\variants.dcu
\lib\debug\idl45\Corba.dcu

\source\rtl\common\ComServ.pas
\source\rtl\common\IniFiles.pas
\source\rtl\common\registry.pas
\Source\Rtl\Corba45\corba.pas
\source\rtl\sys\System.pas
\source\rtl\sys\sysutils.pas
\source\rtl\sys\Variants.pas

\source\vcl\ADODB.pas
\source\vcl\axctrls.pas
\source\vcl\comctrls.pas
\source\vcl\DB.pas
\source\vcl\DBClient.pas
\source\vcl\DBCommon.pas
\source\vcl\DBCtrls.pas
\source\vcl\DBXpress.pas
\source\vcl\Forms.pas
\source\vcl\graphics.pas
\source\vcl\menus.pas
\source\vcl\MtsRdm.pas
\source\vcl\Printers.pas
\source\vcl\Provider.pas
\source\vcl\SqlConst.pas
\source\vcl\SqlConst.pas.de
\source\vcl\SqlConst.pas.fr
\source\vcl\SqlConst.pas.jp
\source\vcl\SqlExpr.pas
\source\vcl\StdCtrls.pas
\source\vcl\ValEdit.pas

7.0.8.1 Windows\system32\adortl70.bpl
7.0.8.1 Windows\system32\dbexpress70.bpl
7.0.8.2 Windows\system32\dbrtl70.bpl
7.0.8.1 Windows\system32\dsnap70.bpl
7.0.8.1 Windows\system32\dsnapcon70.bpl
7.0.8.1 Windows\system32\rtl70.bpl
7.0.8.1 Windows\system32\vcl70.bpl
7.0.8.1 Windows\system32\vcldb70.bpl
7.1.1692.666 Windows\system32\midas.dll

7.0.8.1 Gemeinsame Dateien\Borland Shared\Debugger\dcc70.dll


======================================================
Copyright (c) 2004 Borland Software Corporation.
Alle Rechte vorbehalten.

   Latest Comments  View All Add New

Move mouse over comment to see the full text

Server Response from: ETNACDC03